Leise Anzeichen der Zukunft

Wie entwickelt sich die Technologie im Gesundheitswesen und welche neue Innovationen gewinnen an Boden, wie können wir über zukünftige Trends bescheid wissen? Der beste Weg, um die ersten leisen Anzeichen zu verfolgen, ist bei Technologien, die sich am schnellsten entwickeln. Was sind diese und welche Zukunftsvision können sie schaffen?

Einiges dazu können Sie in der GE Healthcare Pressemitteilung, vom Ende des Jahres 2015, vom einem der weltweit größten Hersteller von medizinischen Geräten, lesen. Www3.gehealthcare.com/~/media/rsna-2015-press-kit-as ...

GE Healthcare CEO John Flannery erwartet, dass die Datenmenge, die von medizinischen Geräten erzeugt wird, bis 2020 um fünfzig Mal wächst. Das ist eine riesige Ausweitung der jetzigen Datenmenge und verursacht zukünftig auch Probleme mit blockierten Netzwerkknoten in Krankenhäusern. Woraus bestehen diese Daten dann? Es sind Videos und vor allem Videodaten. Auf der Consumer-Seite haben Netflix und Youtube & Co. ,Cloud-basierte Video-Dienste,  die Menge an mobilen Daten exponentiell erhöht und das Wachstum geht weiter. Das gleiche gilt auch in Krankenhäusern. Das heißt, GE beabsichtigt, 500.000 Imaging-Geräte an die Cloud anzuschließen, die Cloud für Dritte zu öffnen und Entwicklungswerkzeuge bereitzustellen. Und was GE zuerst macht, lässt die anderen sicherlich folgen, da es geschätzt ca.30 Milliarden Dollar jährlich einsparen kann.

Aus welcher Art von Daten besteht genau die Cloud-Services? Es handelt sich um eine Vielzahl unterschiedlicher Patientensysteme, Datenausgaben aus Robotik, 3D-Bilder, die von medizinischen Geräten produziert werden, und Modelle von Informationen, die von Geräten erzeugt werden, vor allem aber qualitativ hochwertiges Video. Man muss es so nutzen können, dass die verarbeiteten Daten so hochwertig wie möglich bleiben und sich in Echtzeit betrachen lassen. Ich kann sagen, dass Chirurgen und Röntgen-Ärzte das höchste qualitativ hochwertige Bild- und Videomaterial in Krankenhäusern betrachten. 3G-SDI, 12G-SDI und 4K. Zum Beispiel ist die ältere Technik, die immer noch mit 3G-SDI im Einsatz ist, mit fast 3 Gbit / s Geschwindigkeiten in der Bildübertragung relative begnügsam. Der zukünftige Standard 12G-SDI bietet bereits eine Geschwindigkeit von 24 Gbit / s an. Dies sind viel zu hohe Geschwindigkeiten im Raster.

Das Thema in der Krankenhauswelt ist die Bild- und Signalqualität. Je mehr Sie sehen, desto besser können Sie den Patienten analysieren, behandeln und heilen. Der Patient ist voll von sehr kleinen Details, zum Beispiel Blutgefäße und ihre verschiedenen Farben. Kleine Farbunterschiede in Geweben zeigen Entzündungen, Krebszellen, etc. Die Bildqualität hat keine Obergrenze; Je besser die Qualität, desto besser kann ein Behandlungsergebnis erreicht werden. Wenn ein Material gespeichert ist, kann es von anderen Fachleuten verwendet werden. Für weitere Informationen über die Qualität des Bildes und wie man es benutzt, finden Sie hier weitere Informationen: http://biz.einfochips.com/4ktechnologyinmedicalimaging

Was bedeutet das in Verbindung mit der Telemedizin? Der Markt wird bis 2020 auf 34 Milliarden Dollar ansteigen. Telemedizin bringt erhebliche Kosteneinsparungen mit sich.

Woher wissen wir, dass das alles wahr ist? Dicom (Digital Imaging and Communications in Medicine) ist ein Standard für die Verarbeitung, das Speichern, das Drucken und das Versenden von Video- und Videomaterial. Es ermöglicht die Integration zwischen medizinischen Bild- und Videogeräten wie Scannern, Servern, Workstations, Netzwerkgeräten und PACS-Systemen. Dicom unterstützt bereits die HEVC-Haupt-10-Video-Encoding- und Decodiertechnik. So bereitet Dicom sich schon vor, Videoaufnahmen und schnelle Weiterleitung zu unterstützen. Mehr Informationen zu HEVC Main 10 und was es erfordert finden Sie unter dem folgenden Link: http: //leavcom.com/2 ….

Artikel von Juha Alasaari, Sales Manager von Avedon Medical Finnland, den 10.3.2017

  1. 1
    Mehr über HEVC MAIN10

    Das HVEC Main 10-Profil ermöglicht eine Bittiefe von 8 Bits bis 10 Bits mit 4: 2: 0 Chroma-Sampling. HEVC-Decoder, die dem Main 10-Profil entsprechen, müssen in der Lage sein, Bitströme mit folgenden Profilen zu entschlüsseln: Main und Main 10. [7] Eine höhere Bittiefe ermöglicht eine größere Anzahl von Farben. 8-Bit erlaubt 256 Farbtöne pro Primärfarbe (insgesamt 16,78 Millionen Farben), während 10 Bit 1024 Farbtöne pro Primärfarbe (insgesamt 1,07 Milliarden Farben) zulassen. Eine höhere Bittiefe ermöglicht einen glatteren Übergang der Farbe, der das als Colorbanding bekannte Problem löst. [118] [119]

    Das HVEC Main 10-Profil ermöglicht eine verbesserte Videoqualität, da es Video mit einer höheren Bittiefe unterstützen kann als das, was vom HVEC Main unterstützt wird. Zusätzlich kann im Main-10-Profil 8-Bit-Video mit einer höheren Bittiefe von 10 Bits kodiert werden, was eine verbesserte Codierungseffizienz im Vergleich zum Main-Profil ermöglicht.

    Ericsson hat erklärt, dass das Main 10-Profil die Vorteile von 10 Bit-Video zum Consumer-TV bringen wird. Sie geben auch an, dass für höhere Auflösungen keine Bitratenreduzierung für die Codierung von 10 Bit Videos angewendet wird. Imagination Technologies stellt fest, dass 10-Bit-Videos größere Farbräume erlaubt, was für den Rec. 2020 Farbraum benötigt wird, der von UHDTV verwendet wird. Sie sagen auch, dass der Rec. 2020 Farbraum die Verbreitung von 10 Bits Videos steigern wird.

    In einem PSNR-basierten Performance-Vergleich, der im April 2013 veröffentlicht wurde, wurde das Main 10-Profil mit dem Main-Profil mit einem Satz von 3840×2160 10-Bit-Videosequenzen verglichen. Die 10-Bit-Videosequenzen wurden in 8-Bit für das Main-Profil konvertiert und blieben bei 10-Bit für das Main 10-Profil. Die Referenz-PSNR basierte auf den ursprünglichen 10-Bit-Videosequenzen. Im Leistungsvergleich lieferte das Main 10-Profil eine 5% Bitratenreduzierung für die Interframe-Videocodierung gegenüber dem Main-Profil. Der Performance-Vergleich besagt, dass für die getesteten Videosequenzen das Main 10-Profil das Main-Profil übertraf. [121] Das Haupt-10-Profil wurde auf der Oktober-HEVC-Sitzung auf der Grundlage des Vorschlags JCTVC-K0109 hinzugefügt, der vorschlug, ein 10-Bit-Profil zu HEVC für Verbraucheranwendungen hinzuzufügen. Der Vorschlag stellte fest, dass dies eine verbesserte Videoqualität ermöglichen wird und den Rec. 2020 Farbraum unterstützen sollte, der in UHDTV-Systemen weit verbreitet ist und in der Lage sein wird, eine höhere Dynamik und Farbtreue zu liefern. Eine Vielzahl von Unternehmen unterstützte den Vorschlag, der ATEME, BBC, BSkyB, CISCO, DirecTV, Ericsson, Motorola Mobility, NGCodec, NHK, RAI, ST, SVT, Thomson Video Networks, Technicolor und ViXS Systems umfasste.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/High_Efficiency_Video_Coding

Kaby Lake vs Skylake – Der wichtigste Unterschied zwischen Intels zwei neuesten Generationen

In der PC-Welt steht das Wachstum der Prozessoren schon lange nicht mehr im Einklang mit Moores Gesetz. Die Prozessorleistung wächst immer um einige Prozent und gleichzeitig sinkt der Stromverbrauch. Die Prozessor-Intelligenz nimmt jedoch in wesentlich größeren Schritten zu.

Der Unterschied in der Intels 7. Generation Kaby Lake und 6. Generation Skylakes CPU-Performance ist recht klein. Die neuesten Technologien der Intel-Architektur sind in beiden Generationen im Einsatz. Die bedeutendste Verbesserung ist die Handhabung von Videografik, wo Skylake hinter Kabyle steht. Im Gesundheitswesen ist dies wichtig, weil die Datenmenge, die von medizinischen Geräten erzeugt wird, um das Fünffache ansteigt, was durch das enorme Wachstum der Videodaten erklärt wird. Die zweite entscheidende Verbesserung ist die Wärmeabgabe unter Last. Dort sind die Kaby Lakes deutlich im Vorteil und reduzieren die Wärmeabgabe um ca. 9°C. Und das ist ein großer Vorteil in einem lüfterlosen System mit geschlossenen Gehäuse.

Kaby Lake unterstützt nun die neuesten Video-Encoding- und Decodierungstechnologien auf Hardware-Ebene. Skylake hat überhaupt keine Unterstützung oder es ist ein Hybridmodell von Hard- und Software. Dies spiegelt sich in einer schlechteren Reproduktion von hochwertigem Videos wieder. Sie können den Unterschied im YouTube-Video, auf der rechten Seite, ansehen.

Der Medical-PC ist ein passiv gekühltes System, so dass das Wärmemanagement eine besonders große Rolle spielt. Kontinuierliche hohe CPU-Leistung steigert die Temperatur des Medical-PCs. Bei der Wiedergabe von HEVC Main 10 Videos ist Kaby Lake 20 mal energieeffizienter und nutzt 6 mal weniger CPU- und Grafikleistung. Dies ist auch für Multitasking relevant. Der Medical-PC ist bestimmt dazu, mehrere Programme gleichzeitig zu betreiben, was auch eine gute CPU-Performance erfordert. Ebenfalls wurde in einem Test in der PC-Welt festgestellt das die Kabylake CPU um 9 ° C kälter (-14%) im Vergleich zur Skylake CPU war. Das ist ein riesiger Vorteil für die Kabylake CPU in einem geschlossenen Gehäuse mit einem lüfterloses Kühlsystem, da die Temperatur innerhalb des Computers niedriger bleiben kann. Besonders bei Geräten im Dauerbertrieb ist das niedrigere Temperaturniveau sehr wichtig für einen stabilen Betrieb, eine lange Lebensdauer und eine hohe Performance. Denn durch das niedrigere Temperaturniveau können die CPU-Kerne länger auf Vollast laufen ohne, aufgrund zu hoher Temperaturen, so schnell gedrosselt werden zu müssen.

Der folgenden Links für Sie zu den Testergebnissen:

www.tomshardware.com/reviews …;

https://www.pcwelt.de/produkte/Kaby-Lake-Die-siebte-Intel-Core-CPU-Generation-im-Test-10048223.html

VISIT OUR YOUTUBE-CHANNEL

About us
Werth Systems is a Manufacturer of IT Solutions for the  Healthcare Market. Our engineers have more than 20 years of knowledge in fanless Computerdesigns and they are specialized in developing of safe systems for the Patient Environment.